Impressum Home Kontakt
  Worum geht's?  
  Darum geht's
Fakten + Argumente
Rückblick
 
  Aktuell  
  News
Termine
Presse
- BBI
- BUND
- Lesetipps
Links
Archiv
 
  Machen Sie mit!  
  Über Uns
Unsere Ziele
BI vor Ort
BI aktiv
Rechts-Institut
BI-Info
Resolutionen
Infomaterial
 
     
     
     
 


Aktuelles
[27.09.2020]
Blockieren - Einstellen - Recyceln!
Was unsere Mitstreiter*innen von "Am Boden bleiben!" zur geplanten Eröffnung des BER vorhaben, schreiben sie in einem Aufruf, den wir gerne weiterverbreiten helfen:
"Ein neuer Flughafen in Zeiten der Klimakrise und Corona?! Nicht mit uns! Komm mit uns zum BER am 30.10.-01.11.!"
Alle Infos zur Aktion? Hier klickenber-kl

[27.09.2020]
Montagssatire

Niemand hat die Absicht ...
In der Montagssatire aus Niederrad (Bild 1) werden zum 28. September
2020 die Worte Walter Ulbrichts zum Berliner Mauerbau - "Niemand hat die
Absicht eine Mauer zu bauen" - satirisch abgewandelt werden für den
Konflikt um den Ausbau des Rhein-Main-Flughafens. - Mit Bild 2 wird
daran erinnert wie am 21. Juni 2013 Tarek Al-Wazir, damals noch nicht
Minister, sondern Landtagskandidat der Grünen, an einer
Protest-Fahrraddemo der Ausbaugegner/innen gegen den Bau des Terminals 3 am Werkszaun im Süden des Airports in der Nähe des Standorts dieses
Projektes teilnahm.(Bilder: Burkhardt/Keber)


[26.09.2020]
BBB TV (Bürger für Brandenburg und Berlin)
BER Schaden übertrifft Wirecard sagt Prof. Gemünden
weiter zum Video
[25.09.2020]

Bündnis der Bürgerinitiativen bei Fridays for Future

Viel Zustimmung gab es für unser Bündnistransparent beim großen Klimaprotest von FRIDAYS FOR FUTURE in Frankfurt am 25.09.2020." Auch in anderen Städten waren Mitstreiter*innen für Klimagerechtigkeit unterwegs,
u. a. Mainz und Wiesbaden.

(Bild: BI)
[21.09.2020]
Montagssatire: Von viel Geld unten und von Spuren der Jets oben
Wie man sich anderenorts in der Corona-Zeit verhält, das ist Thema der
Montagssatire (Bild 1) aus Niederrad zum 21.9.2020 beim Blick über den
Flughafenzaun. - Und während es unten am Boden um das große Geld geht,
geht es oben am Himmel in Bild 2 um die Spuren des weltweiten
Flugverkehrs.(Bilder: Burkhardt/Keber)




[14.09.2020]

Nachhaltige Luftverkehrspolitik nach der Coronavirus-Pandemie
Die Bundesvereinigung gegen Fluglärm hat bereits im April 2020 Überlegungen über notwenieine nachhaltige Luft
Forderungen nachhaltige Luftverkehrspolitik
[14.09.2020]

Subvention der Luftverkehrsindustrie
Im Mai 2020 legte die Bundesvereinigung gegen Fluglärm (BVF) eine bereits vor der Corona- Pandemie in Auftrag gegebene Studie zu Subventionen des Luftverkehrs vor. Die Studie deckt die Vielfalt des Subventionssystems in der Luftverkehrsindustrie auf. Allein die quantifizierbaren Subventionen belaufen sich auf jährlich 12 Mrd. €. Darüber hinaus werden aus öffentlichen Mitteln Subventionen an Flughäfen, Airlines, die Flugsicherung, Flugzeughersteller und Forschungsunternehmen geleistet, die in ihrer Höhe nicht exakt ermittelbar sind. Diese wichtige Studie stellen wir hier noch mal zur Verfügung.
Pressemitteilung der Bundesvereinigung
Studie zu Subventionsvielfalt der Luftverkehrsindustrie
[14.09.2020]
Montagssatire: So gut sind manche Planungen am Airport
Wie gut sind manche Zukunftsplanungen am Rhein-Main-Flughafen? Darum
dreht es sich bei der hintergründigen Montagssatire (Bild 1) aus
Niederrad zum 14. September 2020, nämlich unter anderem um den vor
garnicht langer Zeit gegen so manchen Widerstand durchgesetzten Bau der
seinerzeit als "unbedingt notwendig" für die Zukunftssicherung der
Luftfahrt am Frankfurter Airport duchgesetzten Bau der Wartungshalle für
das Riesenflugzeug A 380. Daran erinnert Bild 2 vom Bau der A 380-Halle
- aufgenommen im Jahr 2007. Für den Bau der Halle musste damals erneut
Natur in der ohnehin schon stark gebeutelten Umwelt des
Rhein-Main-Ballungsgebietes weichen. Was aber blieb von der damals viel
beschworenen Zukunft: Der Flugzeugbauer Airbus hat 2019 angekündigt,
dass die Produktion des A 380 eingestellt wird und 2020 verkündeten
während der Corona-Zeit mehrere große Fluggesellschaften wie die
Lufthansa, dass sie die A 380 endgültig außer Dienst stellen wollen.
Aber die riesige Halle steht und die Natur dort ist weg.(Bilder:
Burkhardt/Keber)




[13.09.2020]

"Geiße Schorsch" - der Zimmermeister der Hüttenkirche ist tot
Im Alter von 82 Jahren verstarb in Mörfelden-Walldorf Zimmermeister
Georg Geiß, der als technischer Vater der Hüttenkirche der
Protestbewegung gegen die Startbahn West gilt. Der fast schon legendäre
Zimmermann - im Volksmund "Geiße Schorsch" genannt - hatte entscheidend
und fachkundig 1980 beim Bau der Hüttenkirche im einstigen Protestdorf
der Ausbaugegner/innen im Flörsheimer Wald mitgewirkt. Der immer für
hochwertige Arbeit gute Handwerker sorgte für solch fachmännisch
qualifizierte Bauweise, dass das Holzkirchlein den Abbau nach der
polizeilichen Räumung des Protestdorfes 1981, die jahrelange
Zwischenlagerung und schließlich den Wiederaufbau 1986 fast klaglos
überstand. Das Bravourstück dabei aber war - ebenfalls mit Hilfe und
Aufsicht von Geiß - der Transport am Stück mit einem großen Kranwagen
vom zunächst erwählten Standort an der Thälmann-Straße in Mörfelden zum
heutigen Standort am Vitrolles-Ring zwischen Mörfelden und Walldorf.
Denn der "Geiße Schorsch" hatte nach der von ihm vorgenommenen
Renovierung einiger Bauteile davor gewarnt, die Hüttenkirche nochmals
auseinander zu nehmen. Und das Wort des Fachmannes galt. Der
spektakuläre Transport der kompletten Hüttenkirche sorgte unter dem
Stichwort "Eine Kirche geht auf Reisen" bundesweit für Schlagzeilen.
Fast symbolträchtig ist auch, dass einer der letzten öffentlichen
Auftritte von Georg Geiß 2019 bei einer Feierstunde an der Hüttenkirche
stattfand, als in unmittelbarer Nähe Teile der einstigen Mauer um die
Startbahn West als Denkmal der Zeitgeschichte wieder aufgebaut wurden.
Das Engagement des "Geiße Schorsch" steht letzlich aber auch dafür, wie
tief und breit der Protest gegen den Ausbau des Rhein-Main-Flughafens in
der Bevölkerung der Region verankert war und ist.

Beim Wiederaufbau der Hüttenkirche 1986 zunächst an der Thälmann-Straße
in Mörfelden legte Zimmermeister Georg Geiß (mit Hut) wieder selbst
fachkundig Hand mit an.(Bild und text: Walter Keber)


[07.09.2020]
Montagssatire: Prinzip Hoffnung
Hoffnung steht thematisch im Mittelpunkt der Montagssatire zum 7.9.2020
aus Niederrad (Bild 1). - Aber auch die Hoffnung, dass solche Bilder
sich nicht wiederholen und deshalb dafür zu kämpfen, dafür steht Bild 2
- nicht etwa von einer unwirtlichen Wüste oder gar vom Mars stammend -
sondern von der Baustelle der Landebahn Nordwest des
Rhein-Main-Flughafens im Jahr 2009 an der Okrifteler Straße zwischen
Kelsterbach und Walldorf. (Bilder: Burkhardt/Keber)




[03.09.2020]
Kundgebung gegen Kurzstreckenflüge in Wiesbaden
Die Protestbewegung gegen die Erweiterung des Rhein-Main-Flughafens lebt
- auch in Corona-Zeiten. Das bewies vor dem hessischen Landtagsgebäude
in Wiesbaden am 3. September 2020 die Kundgebung "Kurzstreckenflüge
untersagen", wozu das gegen Ausbau und Umweltbelastungen des Frankfurter
Flughafens kämpfende Bündnis der Bürgerinitiativen (BBI) aufgerufen
hatte. Gezielt wurde so an das hessische Landesparlament appelliert, im
Dienstgeschehen der Abgeordneten und Mitarbeiterschaft der Verwaltung
auf Kurzstreckenflüge unter 600 Kilometer zu verzichten und auf
umweltfreundlichere Verkehrsmittel zu wechseln. Bei der Kundgebung
wurden sowohl die geltenden Corona-Auflagen als auch die Bannmeile des
Landtags beachtet.
Begrüßung Ina Hauck
Monika Wolf
Wolfgang Heubner
Hans Schinke
Bilder (Walter Keber)

(Bild und Text: Walter Keber)
-[31.08.2020]
Pressemitteilung des BBI
"Keine Kurzstreckenflüge! Flüge unter 600 km untersagen!"
Kundgebung vor dem Hessischen Landtagam Donnerstag, 3. September 2020, 17.30 Uhr
weiter

[31.08.2020]
Montagssatire:
Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft !?!

Um die Flughafenbetreibergesellschaft Fraport und ihr Verhalten in der
Gegenwart dreht es sich bei der Montagssatire (Bild 1) aus Niederrad zum
31. August 2020. - Die Vergangenheit und ein Zukunftsausblick am
Rhein-Main-Flughafen sind die Themen auf Bild 2 mit einer Szene vom 4.
Juli 2017 an der Südseite der inzwischen abgerissenen Mauer um die
Startbahn West und dem aufgemalten nahezu prophetischen Zukunftsausblick
"Die Zukunft ist auch nicht mehr das was sie mal war".(Bilder:
Burkhardt/Keber)



[24.08.2020]

BBI - Bündnis der Bürgerinitiativen

Aufruf zur Kundgebung "Kurzstreckenflüge untersagen!"
Donnerstag, 03. September 2020, 17.30 Uhr Am Landtag in Wiesbaden, zwischen Marktkirche und Rathaus.
Wir bitten alle, die an unserer Kundgebung teilnehmen wollen, uns nach Möglichkeit per Email eine kurze Rückmeldung zu geben
Email an: flughafen-bi@posteo.de

Flyer


[24.08.2020]
Montagssatire -
Vom lieben Geld und großen Belastungen

Wie in der Luftfahrtbranche mit Geld umgegangen wird, das ist Thema der
Montagsatire aus Niederrad (Bild 1)  zum 24. August 2020. - Was es mit
der großen Verkehrsbelastung im Rhein-Main-Ballungsgebiet auf sich hat,
das zeigt Bild 2 mit einer Szene in der Einschlugschneise von Osten über
der Autobahn bei Zeppelinheim.(Bilder: Burkhardt/Keber)




[22.08.2020]
Musikalische Erinnerungen an die Startbahn-West-Zeit
Während im Hintergrund die Motoren der vom Rhein-Main-Flughafen
abhebenden Jets symbolträchtig zu hören waren, wurden vor dem
Rüsselsheimer Naturfreundehaus am Samstagabend (22. August 2020) bei
einer Kulturveranstaltung der besonderen Art musikalisch Erinnerungen an
die bewegte Zeit des Konfliktes um den Bau der StartbahnWest laut. Denn
der Mörfelder Liedermacher Bodo Kolbe, damals schon aktiv in der
Protestbewegung gegen die Frankfurter Flughafenerweiterung, ließ mit
Hessen-Blues zur Gitarre jene unruhige Zeit zu Beginn der 1980-er Jahre
lebendig werden - und das vor einem Publikum, von denen viele das alles
selbst miterlebt hatten. Ein Höhepunkt des Abends vor dem
Naturfreundehaus: Bodo Kolbes satirische Rundfunk-Reportage zur Räumung
des Hüttendorfs der Startbahngegner 1981 im Flörsheimer Wald. - Die Veranstaltung in Rüsselsheim fand im Rahmen der von Jürgen Leber
initiierten Reihe "Kultur im Wald - umsonst und draußen" statt, in der
bis zum 5. September Künstlern/innen jeweils freitags und samstags von
19 Uhr an unter Corona-Bedingungen und - Auflagen am Naturfreundehaus
eine Plattform zum Auftritt und mit Publik geboten wird.
(Text und Bilder: Walter Keber)

Kultur im Wald - Startbahn-West-Erinnerungen vor dem Rüsselsheimer
Natufreundehaus.

Musikalischer Zeitzeuge: der Mörfelder Liedermacher und Autor Bodo Kolbe.[17.08.2020]
Montagssatire:
Nicht die falsche Richtung wählen
Nach der Corona-Zeit darf es nicht einfach so weiter geht im
Luftverkehr, als sei nichts geschehen, das wünschen sich wie in der
Montagssatire zum 17. August 2020 (Bild 1) viele unter Fluglärm und
andere Umweltbelastungen des Rhein-Main-Flughafens leidende
Einwohner/innen im Balllungsgebiet. - Und das alles gilt auch fürs
Terminal 1 des Frankfurter Airports (Bild 2), wo der Betrieb wieder
zunimmt.(Bilder: Burkhardt/Keber)




[10.08.2020]
Montagssatire:
Neues vom Airport aus den zurückliegenden Tagen



Zu jüngsten aktuellen Nachrichten um den Flughafen, den weiterhin in
Corona-Zeiten bescheidenen Flugverkehr sowie die Reaktionen der
Fraport-Oberen zu alledem gibt es die Montagssatire (Bild 1) aus
Niederrad zum 10. August 2020. - Aktuelles aus dem Terminal 1 beim
Übergang zum weiterhin geschlossenen Terminal 2 zeigt das Bild 2 - an
der wegen Sanierung gesperrten Rolltreppe und dem blauen Hinweisschild
auf die nicht für Fluggäste in Betrieb befindliche Bahn "Die Skyine
steht zurzeit nicht zur Verfügung".(Bilder: Burkardt/Keber)

[03.08.2020]

Montagssatire

Vom fliegenden Virus und Jumbo auf der roten Liste
"Das Virus fliegt" heißt es in der Montagssatire (Bild 1) zum 3. August
2020 aus Niederrad aktuell zur Urlaubszeit. Steigende Corona-Zahlen
zeigen: leider fliegt das Virus wohl ziemlich heftig! - Demgegenüber
steht der Jumbo (Bild 2) auf der roten Liste der aussterbenden
Düsen-Vögel. In den zurückliegenden Tagen nämlich kündigte die
Hersteller-Firma Boeing wegen eingebrochener Nachfrage für 2022 das
Produktionsende ihres Jumbo-Modells B 747 an, rund 50 Jahre nach seinem
ersten Start. Schon im Februar 2019 hatte übrigens Airbus das Ende des
anderen Riesenvogels - A 380 - angekündigt. An ihn erinnert weiterhin
die große Wartungshalle am Frankfurter Flughafen, die unweit der
Okrifteler Straße einst Grün verdrängt hat. Die Halle war damals als
unbedingt notwendige Investition zur Sicherung der Zukunft
gerechtfertigt worden. Aber wie stand schon auf einem Teil der einstigen
Mauer um die Startbahn West symbolträchtig passend geschrieben: "Die
Zukunft ist auch nicht mehr was sie mal war".(Bilder: Burkhardt/Keber)




[02.08.2020]
Neues Video von BBBTV
Wie man in Berlin Fluglärm maximiert
weiter
[27.07.2020]
Montagssatire:
Urlaubsflieger und Corona-Fälle nehmen zu
Zur wieder wachsenden Zahl der Urlaubsflieger, aber auch auch der wieder
wachsenden Zahl der Corona-Fälle sowie zu den aktuellen Sorgen um eine
zweite Welle der Pandemie gibt es (Bild 1) aus Niederrad die
Montagssatire zum 27. Juli 2020. - Dazu eine Szene (Bild 2) vom
Flugbetrieb in diesen Tagen auf dem Rhein-Main-Flughafen in
Frankfurt.



(Bilder: Burkhardt/Keber)

[23.07.2020]
2021 - Jahr der Schiene
Pressemitteilung des Bündnis der Bürgerinitiativen (BB)

[20.07.2020]
Montagssatire:
In der Luftfahrt schon alles beim Alten???
Während teilweise - wie mit Ferienflügen - so getan wird, als ob in der
Luftfahrt trotz anhaltender Corona-Pandemie schon wieder fast alles beim
Alten sei, wird dies in der Montagssatire aus Niederrrad (Bild 1) zum
20. Juli 2020 kritisch unter die Lupe genommen. - Und Bild 2 zeigt, wie
eingeschränkt der Betrieb auf dem Rhein-Main-Flughafen in diesen Tagen
auf der Ankunft-Ebene ist mit Maskenpflicht und Absperrregelungen zum
Abstandhalten. Und auch auf der Landebahn Nordwest ist wenig los.(Fotos:
Burkhardt/Keber)



[13.07.2020]
Montagssatire zum aktuellen Flughafengeschehen Passend zum aktuellen Geschehen auf dem Rhein-Main-Flughafen und dazu
Wünsche der Fluglärm-Geplagte gibt es (Bild 1) die Montagssatire aus
Niederrad zum 13.Juli 2020. - Bild 2 zeigt, wie im Süden des Airports in
den jüngsten Tagen geparkte Jets zurück in den Flugbetrieb gezogen
werden.



(Bilder: Burkhardt/Keber)

[13.07.2020]
Viele Ausbaugegner, aber kein einziger Jet
Von Offenbach zum Aussichtspunkt an dee Landebahn Nordwest bei
Kelsterbach führte eine Fahrradtour der Offenbacher "Bürgerinitiative
Luftverkehr (BIL)" am Sonntag, 12. Juli 2020. Unser Bild zeigt die
Teilnehmer/innen dieser Aktion vor der gähnend leeren Landebahn des
Rhein-Main-Flughafens. Ein Teilnehmer brachte es so auf den Punkt: "Jede
Menge Ausbaugegner, aber kein einziger Jet". Lediglich ein Fahrzeug
eines Sicherheitsunternehmens sorgte auf den Betonflächen hinter den
Gittern für etwas Leben an der Landebahn Nordwest.
Bilder (Walter Keber)

(Bild: Walter Keber)
[11.07.2020]
Alt-Bürgermeister Brehl gestorben

Im Alter von 78 Jahren starb der frühere Bürgermeister von
Mörfelden-Walldorf, Bernhard Brehl, am 6. Juli 2020.  In die 31-jährige
Amtszeit des SPD-Politikers fielen die bewegten Jahre der
Auseinandersetzung um den Bau der Startbahn West des
Rhein-Main-Flughafens. Brehl war in der heißen Phase dieses Konfliktes
von 1979 bis 1984 einer der Köpfe der breiten Protestbewegung  und des
Widerstandes gegen den Startbahnbau und die damit einhergehenden
gravierenden Eingriffe in den Naturhaushalt des ohnehin schon stark
gebeutelten Ballungsgebietes. Er war darüber hinaus einer engsten
Weggefährten des früheren Umweltpfarrers Kurt Oeser.  Bernhard Brehl,
der jetzt nach langer und schwerer Krankheit verstarb, half bei der
Organisation zahlreicher Demonstrationen und Kundgebungen an
herausragender Stelle und auch als Redner mit, dem Protest bundesweit
Aufmerksamkeit zu erzielen. Unter anderem war er als Wortführer bei dem
denkwürdigen Protestbesuch der Bürgermeister des Umlandes 1980 bei dem
damaligen hessischen Ministerpräsidenten Holger Börner im Wiesbadener
Landtag dabei. Brehl, der als Bürgermeister von 1976 bis 2007 - dem
Eintritt in den Ruhstand - tätig war, arbeitete auch im Bundesvorstand
der Vereinigung gegen Fluglärm (BVF) mit und vertrat seine Stadt
jahrelang in der Fluglärmkommission (FLK) Frankfurt.(Bild: Walter Keber)
einige Bilder aus der Startbahn-Zeit (Walter Keber)

[10.07.2020]
Fraport – schrecklicher Nachbar! Rückkehr zu einer falschen Normalität
Pressemitteilung des Bündnis der Bürgerinitiativen (BBI) vom 09.07.2020

[06.07.2020]

Montagssatire: rund um die Lufthansa
Um die Lufthansa und deren aktuelle Lage geht es in der Montagssatire
aus Niederrad (Foto 1) zum Montag, 6. Juli 2020. - Wie es aktuell um die
Lufthansa und die Landebahn Nordwest steht, das zeigt auch Bild 2,
wenige Tage vor Wiedereröffnung dieser Landebahn für den Flugbetrieb und
ihr Ende als Parkplatz sowie auch dem vermutlichen Ende der himmlischen
Ruhe für viele Einwohner des Rhein-Main-Ballungsgebietes in
Corona-Zeiten.(Bilder: Burkhardt/Keber)



[01.07.2020]
Landebahn Nordwest: Da waren's nur noch drei ....
Nachdem die Flughafenbetreiber-Gesellschaft Fraport die Wiedereröffnung
der Landebahn Nordwest für den Flugbetrieb für die Zeit ab 8. Juli nach
der Corona-bedingten wochenlangen Pause angekündigt hat, ist die Zahl
der dort geparkten Jets in den zurückliegenden Tagen deutlich geringer
geworden. Unser Bild zeigt eine Momentaufnahme in den Mittagsstunden des
Montags, 29. Juni 2020, auf den Flugzeug-Parkplatz von der
Professor-Staudinger Straße bei Kelsterbach her: Nur noch drei Maschinen
waren dort geparkt.(Bild: Walter Keber)


[29.06.2020]
Zwölfte Online-Mahnwache

Online-Mahnwache gegen Fraports Fluglärm und Schadstoffe
Bitte online gehen und Protest-Plakat bereithalten!
Online-Mahnwache?? Einfach mal probieren und mitmachen. Wir benutzen die Software Zoom für Videokonferenzen und Telefonkonferenzen
Was ist zu tun?
Alle, die mitmachen wollen, schreiben bitte bis Montag 17.00 Uhr eine Email an onlinemahnwache@gmx.de
Ab 17.00 Uhr erhaltet Ihr dann die Einwahldaten an Eure Mailadresse.Gemeinsam gegen Fluglärm und Schadstoffe

[29.06.2020]
Montagssatire: Eigentum verpflichtet
Weil in diesen Tagen mit viel Geld für die Luftfahrt-Branche jongliert
wird, geht es in der Montagssatire zum 29. Juni 2020 aus Niederrad (Bild1) um das Thema "Eigentum verpflichtet". - Das gilt übrigens auch für Flughäfen und ihre Auswirkungen auf Umweltschutz und Anwohner/innen in den An- und Abflugschneisen, woran Bild 2 von der jüngsten "Fridays-For-Future"-Demo vor dem Terminal 1 des Frankfurter Airports erinnern soll.



(Fotos: Burkhardt/Keber)

[25.06.2020]
Fridays For Future protestierte vor Terminal 1
Vor dem Terminal 1 des Rhein-Main-Flughafens protestierten am späten
Nachmittag des 25. Juni Aktivisten von "Fridays for future" für eine
Verkehrswende in der Luftfahrt und gegen die jetzige Form des
Rettungspakets der Bundesregierung für die angeschlagene Lufthansa. Die
Protestaktion fand beinahe zeitgleich mit der virtuellen
Aktionärsversammlung der Lufthansa über diese Finanzhilfe des Bundes
statt. Die durch Mitstreiter/innen aus den Reihen des gegen Ausbau und
Umweltbelastungen des Frankfurter Airports kämpfenden Bündnisses der
Bürgerinitiativen verstärkten "Fridays for future"-Demonstranten/innen
forderten bessere Berücksichtigung ökologischer Aspekte bei der
Staatshilfe aus Steuergeldern und machten sich außerdem für die
Verlagerung von Flügen auf die umweltfreundlichere Bahn stark.

Bilder (Walter Keber)

(Bild: Walter Keber)

[ 24.06.2020]

Mahnwache gegen Fraport-Deponie

Gegen Umweltbelastungen und Ausbau des Rhein-Main-Flughafens
demonstrierten am Mittwoch, 24. Juni, in Frankfurt Mitglieder mehrere
Ausbaugegner/innen mit einer Mahnwache vor dem Gebäude des
Landesarbeitsgerichts, wo der vom Regierungspräsidium Darmstadt
anberaumte Erörterungstermin über die Fraport-Deponie für beim Bau des
Terminals 3 ausgehobene und von Schadstoffen beeinrächtigte Erde
stattfand. Aufgerufen zu dieser Protestaktion hatte das Bündnis der
Frankfurter Bürgerinitiativen (FBI) im Bündnis der Bürgerinitiativen
(BBI).

Bilder (Walter Keber)

(Bild: Walter Keber) [22.06.2020]
Montagssatire zum Thema Urlaub
Neue Satire gibt es (Bild 1) aus Niederrad zum Thema Urlaub und Reisen in Pandemie-Zeiten und wie sich deshalb auch wieder Jets füllen und für Fluglärm sorgen wie beispielhaft über Rüsselsheim, wofür Bild 2 steht.(Fotos Burkhardt/Keber)


[22.06.2020]

Erörterung Bodenlager am 24.06.2020

Erörterungstermin des temporären Bodenlagers am Frankfurter Flughafen Mahnwache der Frankfurter Bürgerinitiativen
Mittwoch, 24.06.2020, 09.00 Uhr - 10.00 Uhr
Ecke Gutleutleutstraße/Hafenstraße (Höhe Arbeitsgericht Frankfurt)
Pressemitteilung der Frankfurter Bürgeriniatitiven

[22.06.2020]
Hüttenkirche
Über das nicht nur in Corona-Zeiten wichtige Netz zwischen den Menschen

Bilder (Walter Keber)
[21.06.2020]
Online-Mahnwache
Online-Mahnwache gegen Fraports Fluglärm und Schadstoffe
Bitte online gehen und Protest-Plakat bereithalten!
Online-Mahnwache?? Einfach mal probieren und mitmachen. Wir benutzen die Software Zoom für Videokonferenzen und Telefonkonferenzen
Was ist zu tun?
Alle, die mitmachen wollen, schreiben bitte bis Montag 17.00 Uhr eine Email an onlinemahnwache@gmx.de
Ab 17.00 Uhr erhaltet Ihr dann die Einwahldaten an Eure Mailadresse.Gemeinsam gegen Fluglärm und Schadstoffe

[15.06.2020]

Realsatire zur Luftfahrt: Es liegt 'was in der Luft

Gut, wenn man sich an so manchen Spruch aus prominentem Mund auch später noch demonstrativ erinnert (Bild 1) , wie im Falle  unseres satirischen
Beitrags aus Niederrad zum Montag, 15. Juni. -  Nichts liegt dagegen in
der Luft (Bild 2) zur Corona-Zeit im Terminal 1 des
Rhein-Main-Flughafens, dort wo sonst die Montagsdemonstrationen des
Bündnisses der Bürgerinitiativen (BBI) stattfinden und momentan oft
wenig los ist.(Fotos: Burkhardt/Keber)




[15.06.2020]

Der Parkplatz Nordwest wandelt sich wieder zur Landebahn Nordwest
weiter
[14.06.2020]
Online-Mahnwache
Schon was vor am Montag, 15.06.2020, 18.00 Uhr? Mach mit bei der 10. Online-Mahnwache!
hier geht es zu den Details
[10.06.2020]
Das Unheil über unseren Köpfen! - Die ignorierte Gefahr der "Nicht-CO2-Emissionen" im Luftverkehr
Petition an Annalena Baerbock, Parteivorsitzende B´90/Grüne - Robert Habeck, Parteivorsitzender B´90/Grüne - Swenja Schulze, Umweltministerin BMU - Frans Timmermanns, EU-Kommissar für Klimaschutz
Bitte unterzeichnet die Petition!
weiter zur Petition
[06.06.2020]
Lufthansa fliegt und fliegt
Auch in dieser Woche gibt es montags am 8. Juni
2020 wieder ein Lebenszeichen des Protestes gegen den Fluglärm und
weitere Umweltbelastungen durch den Flugverkehr, jedoch keine reine
Satire nur zum Lachen, sondern eher nachdenklich Stimmendes in
Corona-Zeiten. Denn Bild 1 aus Niederrad zeigt die aktuelle Diskussion
und Entwicklung rund um die Lufthansa zum Abflug aus dem DAX. - Wie er
Lufthansa erlebt, das zeigt aus Rüsselsheim der Fotograf mit Bild 2:
Dies ist nicht etwa eine Fotomontage, sondern der Blick aus seinem
Arbeitszimmer zum Nachbarhaus gegenüber bei West-Einflug eines
Lufthansa-Jets auf den Rhein-Main-Airport in diesen Pandemie-Tagen. Da
wird sich wohl kaum jemand wundern, dass das Fenster dieses
Arbeitszimmers meist geschlossen bleibt!(Bilder: Burkhardt/Keber)




[06.06.2020]
Freitags-Protest am Rüsselsheimer Landungsplatz
Eine zentrale Kundgebung für das Rhein-Main-Gebiet veranstaltete am
Freitag, 5. Juni, "Fridays For Future" (FFF) auf dem Rüsselsheimer
Landungsplatz: Dabei wurde eine nachhaltige Nutzung des von der
Bundesregierung auf den Weg gebrachten Konjunkturpakets sowie ein
klimagerechter Wiederaufbau der Wirtschaft gefordert. Zu dieser unter
strenger Einhaltung der amtlichen Corona-Auflagen organisierten
Protestveranstaltung kamen Aktive und Anhänger von FFF von Frankfurt bis
Wiesbaden, aber auch von unterstützenden Organisationen wie das gegen
den Ausbau und die Umweltbelastungen des Rhein-Main-Flughafens
kämpfenden Bündnisses der Bürgerinitiativen (BBI), BUND und
Naturfreunde.(Bild und Text: Walter Keber)

weitere Bilder (Walter Keber)


[02.06.2020]
Fridays for Future
Protestmalen auf dem Bahnhofsplatz
Am heutigen Dienstag finden in Berlin Beratungen der Bundesregierung zum Konjunkturpaket statt. Dieses soll *nicht* an Klimavorgaben geknüpft sein. Fridays For Future fordert daher einen klimagerechten Wiederaufbau der Wirtschaft, sodass die Auto- und Luftfahrtindustrie an Klimavorgaben gebunden sind! Deshalb hat FFF heute eine Kreideaktion auf dem Bahnhofsplatz in Rüsselsheim durchgeführt

Bilder (Walter Keber)
[01.06.2020]
Satire zur virtuellen 322. Montagsdemo:
Nach der Fraport-Hauptversammlung
Real brutales Zahlenwerk aus der Corona-Zeit rund um Frankfurter
Flughafen und Luftfahrt (Bild 1), dazu noch satirische Anmerkungen,
alles für die Wochen nach der jüngsten Fraport-Hauptversammlung, -
wieder zusammengestellt in Niederrad. - Am Rhein-Main-Flughafen ist es nach wie vor sehr ruhig und nur wenige erreicht daher momentan dieser Willkommens-Gruß (Bild 2) an der Zufahrt zur Abflugebene des Terminals 1.(Fotos: Burkhardt/Keber)




[29.05.2020]
Landebahn Nordwest: Lücken in der Jet-Parkreihe
Bilder (Walter Keber)
[26.05.2020]
Fraport und der Luftverkehrswirtschaft Grenzen setzen!
Hauptversammlung der Fraport AG am 26. Mai 2020
Unter Corona-Bedingungen: Protest am Paulsplatz
Neben Mitgliedern des BBI brachten sich Aktivistinnen und Aktivisten von "Am Boden bleiben" mit einem starken Beitrag ein und auch Fridays for Future Frankfurt und Klimattac machten mit eigenen Redebeiträgen deutlich, wie eng der Flughafenprotest in Frankfurt mit anderen Klima- und Umweltaktivisten zusammenarbeitet.
Pressemitteilung des Bündnis der Bürgerinitiativen (BBI)
Rede von Monika Wolf (Nauheim)
Knut Dörfel (Frankfurt) auf youtube
Bilder von der Mahnwache (Walter Keber)
Video von Am Boden bleiben (Solidarität mit den Bewohner*innen von Vila Nazaré - Mneschenrechte vor Profit)

[26.05.2020]
Raddemo Fridays for Future:
SAVE PEOPLE NOT PLANES
weiter mit Bildern
(Walter Keber)
[25.05.2020]
Mahnwache zur Fraport HV
Unsere Mitstreiter*innen von ABB "Am Boden bleiben!" machen es möglich: Livestream zur Protestkundgebung am Paulsplatz anlässlich der FRAPORT-Hauptversammlung, morgen hier ab 10 Uhr:
https://twitter.com/i/broadcasts/1mrGmQMoMmvGy
#Fraportwatch #WeAreInThisTogether @Airport_FRA #Fraportzerstoert #KlimakillerLuftverkehr
Wann? Dienstag, 26.05.2020 um 10 Uhr
Wo? Paulsplatz, Frankfurt am Main


[25.05.2020]
Leider keine Satire
Zur aktuellen Diskussion um staatliche Untertstützung für
Flugverkehrsgesellschaften gibt es anlässlich der 321. virtuellen
Montagsdemonstration gegen Ausbau und Umweltbelastungen des
Rhein-Main-Flughafens wieder einen Beitrag (Bild 1) aus Niederrad,
diesmal jedoch mit dem ausdrücklichen Vermerk: "Leider keine Satire". -
Wie es in Corona-Zeiten im Termin 1 des Frankfurter Airports aussieht,
davon vermittelt Bild 2 einen Eindruck: wenig los!(Bilder: Burkhardt/Keber)




[19.05.2020]

Aufruf zur Mahnwache anlässlich der Fraport-Hauptversammlung am 26. Mai 2020
"Fraport und der Luftverkehrswirtschaft Grenzen setzen!
Für eine lebenswerte Region Rhein-Main!
Den raumunverträglichen Flughafenausbau stoppen! Kein Terminal 3!"

Wann? Dienstag, 26.05.2020 um 10 Uhr
Wo? Paulsplatz, Frankfurt am Main
Aus organisatorischen Gründen bitten wir alle, die zur Mahnwache kommen wollen, uns nach Möglichkeit vorab per Email zu informieren: info@fluglaerm-schadstoffe.de
Wer nicht kommen kann, wird die Möglichkeit haben, unsere Redebeiträge über Livestream über Facebook verfolgen: https://www.facebook.com/ambodenbleiben/.
weitere Informationen
[21.05.2020]
Hüttenkirche: Andacht zu Social Distancing
Passend zur aktuellen Corona-Zeit und ihren Besonderheiten luden unter
den Motto "Liebe auf Distanz - social distancing" am Himmelfahrtstag
(21. Mai) die evangelischen Kirchengemeinden Mörfelden-Walldorfs zu
einer Andacht an die Hüttenkirche am Vitrolles-Ring. Das Holzkirchlein
stammt aus den Zeiten des Konflikt um den Bau der Startbahn West des
Rhein-Main-Flughafens und ist bis heute ein Symbol für Umweltschutz und
Eintreten für Frieden in der Welt - wird von den lokalen
Kirchengemeinden organisatorisch getragen. Den Gottesdienst am Feiertag
hielt die evangelische Pfarrerin Meike Sohrmann aus Mörfelden. Die
Zusammenkunft fand unter akribischer Einhaltung der Corona-Auflagen wie
Abstand-Halten, Masken-Tragen und Sammeln der Adressen aller
Teilnehmer/innen statt. (Bild und Text: Walter Keber)

weiter

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken
[19.05.2020]
Online-Mahnwachen
Leider gibt es wegen Coroan momentan keine physischen Montagsdemos, aber der Arbeitskreis Flugverkehr und Umwelt bietet montags, 18:00 Uhr, Online-Mahnwachen an. Bisher haben 7 Online-Demos statt gefunden.
Alle, die vorhaben, sich zu beteiligen können sich per Email an info@fluglaerm-schadstoffe.de wenden. Einfach mal probieren und mitmachen.Es wird die Software Zoom für Videokonferenzen und Telefonkonferenzen genutzt.
[18.05.2020]
Satire zur virtuellen 320. Montagsdemo:
Gähnende Leere hier und dort
Gleich und doch ganz anders: Gähnende Leere herrscht sowohl auf dem
Satire-Bild (Foto 1) zur virtuellen 310. Montagsdemo mit einer Szene aus
Namibias Wüste als auch (Foto 2) in der Realität am Wochenende 16./17.
Mai 2020 vor dem geschlossenen Terminal 2 des Rhein-Main-Flughafens,
während dort im Süden in Corona-Zeiten munter weitergebaut wird am
umstrittenen Terminal 3.(Fotos Burkhardt/Keber)




[17.05.2020]

Flugbetrieb in Corona-Zeiten
Während im sonst von starkem Flugverkehr und enormem Fluglärm geprägten
Rhein-Main-Gebiet in den aktuellen Corona-Tagen viele Vögel (Bild 1) wie
bei Kelsterbach an der Landebahn Nordwest des Frankfurter Airports am
Boden bleiben, herrscht uneingeschränkt natürlicher Flugbetrieb (Bild 2)
wie mit diesem gerade abhebenden Storch - Take off bei
Trebur-Hessenaue.(Bilder: Walter Keber)


[14.05.2020]
BBI-aktuell
Die Ausgabe 05 behandelt folgende Themen: Fraports "neues Jahr Null", die Abschaffung des Incentive-Programms, die Einschränkungen der Aktionärsrechte bei der virtuellen Fraport-Hauptversammlung und die nächtlichen Flüge 'aus besonderem öffentlichen Interesse'.
BBI aktuell 5
[11.05.2020]
Satire zur 319. virtuellen Montagsdemo:
Noch ein Namens-Vorschlag
Klar zu erkennen als Satire ist anlässlich der 319. virtuellen
Montagsdemo (Bild 1) der Vorschlag aus Niederrad, den
Rhein-Main-Flughafen in "Frau Rauscher Verkehrslandeplatz" umzubenennen.
Wohl durchaus ernsthaft gemeint war demgegenüber der Vorschlag der
Jungen Union für einen "Helmut-Kohl-Flughafen". - Ganz egal, wie er
heißt oder heißen soll - zurzeit ist am Frankfurter Flughafen in diesen
Corona-Wochen ziemlich wenig los, wie ein aktueller Blick (Bild 2) ins
Terminal 1 zeigt.(Fotos Burkhardt/Keber)


[08.05.2020]
Keine Staatshilfen für Steuertrickser und Klimasünder!
Unterstützt den Appell von Campact!
Die Lufthansa will Milliarden vom Staat – aber zugleich weiter das Klima ruinieren und Geschäfte in Steueroasen machen. Der Deal steht kurz vor dem Abschluss, denn CDU und CSU haben schon ihre Zustimmung signalisiert. Unterzeichnen Sie jetzt den Eil-Appell: SPD-Vizekanzler Olaf Scholz muss hart bleiben – und die Staatshilfen an Bedingungen knüpfen!
weiter im Text und hin zur Unterschrift auf der Campact Webseite
[04.05.2020]
BBI-aktuell
Nr. 04 – 03. Mai 2020. Diese Ausgabe behandelt folgende Themen: Flugbetrieb in Frankfurt, Wissenswertes über den Flugplatz Egelsbach sowie die Forderungen der Bundesvereinigung gegen Fluglärm und des BUND.
BBI Aktuell 4

[04.05.2020]
Satire zur 318. virtuellen Montagsdemo
Diesmal - bei der 318. virtuellen Montagsdemo in Corona-Zeiten - geht
es bei der Satire aus Niederrad (Bild 1) um das liebe Geld. - Als
Kontrast dazu ein aktueller Blick (Bild 2) vom Sonntag, 3. Mai 2020, am Rhein-Main-Flughafen auf den Jet-Parkplatz Landebahn Nordwest in Kelsterbachs Süden.(Fotos: Burkhardt/Keber)




[30.04.2020]
Tag gegen Lärm
Petra Becker
Hans Schinke
Lydia Ishikawa
Wolfgang Heubner
weitere Bilder

Mit einer Mahnwache anlässlich des internationalen "Tags gegen Lärm"
protestierten auf dem Frankfurter Römerberg am späten Nachmittag des
Mittwochs, 29. April 2020, Gegner/innen des Ausbaus des
Rhein-Main-Flughafens. Nach der durch Corona bedingten Zwangspause für
einen großen Teil des Flugverkehrs und der damit einhergehenden
deutlichen Minderung des Fluglärm über dem Ballungsgebiet und der
ungewohnten Ruhe dürfe nach Überwindiung der Krise nicht einfach wieder
zum früheren Zustand mit all seinen Belastungen für die Menschen
zurückgekehrt werden, lauteten die Forderungen mehrerer Redner/innen.
Auf dem Platz vor dem Rathaus wurden mit rot-weißen Absperrungen, mit
Kreide aufgemalten Abstandskreisen zwischen den Teilnehmern sowie
Schutzmasken aller Beteiligten  den behördlichen Sicherheits-Auflage in
Corona-Zeiten Genüge getan.
(Bild: Walter Keber)

[27.04.2020]
Satire zur 317. virtuellen Montagsdemo
Von Turmbau zu Babel/Frankfurt und Jumbo-Parkplatz
Wie bei Fridays for Future: Nur virtuell wegen der Corona-Krise der
Protest - diesmal Satire zur 317. Montagsdemo, aus Niederrad (Foto 1). -
Kontrast: ein Blick auf die Realität am Jumbo-Parkplatz (Foto 2) im
Süden des Rhein-Main-Flughafens, nur wenige hundert Meter von der
Baustelle des Terminals 3 entfernt.(Fotos: Burkhardt/Keber)





[27.04.2020]
4. Online-Mahnwache!
Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,
habt Ihr schon was vor am Montag, 27.04.2020, 18.00 Uhr? Macht mit bei der 4. Online-Mahnwache!
Bitte online gehen und Protest-Plakat bereithalten!
Online-Mahnwache?? Einfach mal probieren und mitmachen. Wir benutzen die Software Zoom für Videokonferenzen und Telefonkonferenzen
Was ist zu tun?
1. Wer ein Handy hat, mit dem Video, WhatsApp, Skype, Youtube oder Ähnliches möglich ist: einfach auf den Link unten klicken.
2. Wer ein Tablet hat, mit dem Video, WhatsApp, Skype oder Ähnliches möglich ist: einfach auf den Link unten klicken
3. Wer mit dem Computer oder Laptop Videos von Youtube anschauen oder auch Skype benutzen kann, weil der Computer/Laptop über Videowiedergabe, Kamera und Mikrofon verfügt: einfach auf den Link unten klicken
Link für das Zoom-Meeting:
https://us02web.zoom.us/j/82237807321…
Meeting-ID: 822 3780 7321
Passwort: 080646
4. Wer kein Mikrofon und/oder auch keine Kamera hat: Teilnahme per Telefon ist möglich! Am besten mit dem Festnetz 069 – 50502596 und dann nach der Ansage die „Meeting-ID“ Nummer 822 3780 7321# wählen. Falls nach einem „Passwort“ gefragt wird, die Passwortnr. 080646# eingeben.

Bei Bedarf kann auch diese Festnetz-Nummer gewählt werden: 069 7104 9922 und nach der Ansage die Meeting-ID 822 3780 7321# . Falls nach einem Passwort gefragt wird, gilt auch hier Passwort: 080646#
————————–————————-—
Wir bitten alle, die vorhaben, sich zu beteiligen oder die noch Fragen zu unserem Online-Mahnwache haben, um eine Kurze Rückmeldung per Email an info@fluglaerm-schadstoffe.de
Gemeinsam gegen Fluglärm und Schadstoffe
i.A. Knut Dörfel

[24.04.2020]
BBI-Aktuell
Die Ausgabe 03 behandelt folgende Themen: Flugbetrieb und nächtliche
Flüge in Frankfurt, das 20-Punkte-Programm der Luftfahrtbranche sowie
den Stand der Baustelle Terminal 3.
BBI Aktuell 3
[21.04.2020]
BBI-Aktuell
Bislang ist BBI-Aktuell zweimal erschienen. Weitere Ausgaben werden in einem unregelmäßigen Turnus veröffentlicht
BBI Aktuell 2 vom 15.04.2020
BBI Aktuell 1 vom 08.04.2020
[20.04.2020]
Satire zur 316. virtuellen Montagsdemo:
Pleitesorgen, Jets und Vögel
Weniger Flugbewegungen und weniger Fluglärm, das beschert vielen
Anwohnern des Rhein-Main-Flughafens während der Corona-Krise ungewohnte Ruhe, jedoch manchen Luftverkehrsgesellschaften erhebliche Probleme und dies ist auch Thema für Satire zu einer virtuellen 316. Montagsdemo (Bild 1). - Dazu (Bild 2) eine Szene vom Wochenende 18./19. April 2020 im Süden des Frankfurter Airports auf dem Jumbo-Parkplatz, wo es auch vor diesem Hintergrund völlig neue Seherlebnisse zu entdecken gibt:
künstliche Vögel am Boden und natürliche Flieger in der Luft!
(Bilder: Burkhardt/Keber)




[13.04.2020]

"Hasen"-Satire: die 315. virtuelle Montagsdemo
Rechtzeitig zum Osterfest gibt es aus Niederrad einen satirischen
Vorschlag für eine 315. Montagsdemo (Bild 1). - Wie es auf dem
Parkplatz Landebahn Nordwest aktuell aussieht, das zeigt Bild 2: ein
Blick auf die Nordwest auf der Höhe der Untertunnelung der Okrifteler
Straße.(Bilder: Burkhardt/Keber)

 


[10.04.2020]

[09.04.2020]
Terminal 2 des Frankfurter Flughafens ist geschlossen
Bilder (Walter Keber)

[06.04.2020]

250 Initiativen starten weltweiten Aufruf gegen Milliardengeschenke für die Flugindustrie #SavePeopleNotPlanes: Offener Brief fordert, die Bedürfnisse der Arbeiter*innen und Klimaschutz bei der Krisenbewältigung in der Flugindustrie an erste Stelle zu setzen.
Am heutigen Montag rufen über 250 Organisationen in einem offenen Brief an Regierungen weltweit dazu auf, die Forderungen der Luftfahrtlobby nach bedingungslosen Rettungsgeldern für die Flugindustrie zurückzuweisen. Die Politik müsse vielmehr auf Kriterien zum Schutz von Arbeitsrechten und der Umwelt bestehen. Seit heute kann auch eine Onlinepetition dazu unterschrieben werden.
weiter
hier geht's zur Petition

[06.04.2020]

Die Wahl: Was ist systemrelevant?
Satirische Gedanken aus Niederrad zum Thema "Was ist systemrelevant ?" bei einer privaten 314. Montagsdemo (Bild 1) - Inzwischen gibt es wegen der Corona-Krise reichlich Jet-Parkplätze (Bild 2) am Frankfurter Flughafen auch an der Okrifteler Straße. (Bilder: Burkhardt/Keber)

 



Meldungen zweites Quartal 2020
Meldungen erstes Quartal 2020
Meldungen drittes und viertes Quartal 2019
Meldungen zweites Quartal 2019
Meldungen erstes Quartal 2019
Meldungen viertes Quartal 2018
Meldungen drittes Quartal 2018
Meldungen zweites Quartal 2018
Meldungen erstes Quartal 2018
Meldungen viertes Quartal 2017
Meldungen drittes Quartal 2017
Meldungen zweites Quartal 2017
Meldungen erstes Quartal 2017
Meldungen viertes Quartal 2016
Meldungen drittes Quartal 2016
Meldungen zweites Quartal 2016
Meldungen erstes Quartal 2016
Meldungen drittes und viertes Quartal 2015
Meldungen aus dem zweiten Quartal 2015
Meldungen aus dem ersten Quartal 2015

zur Archivübersicht


 


  27.09.2020

 

 

 


Sprecher-Team:

Kontakt

Facebook: Lärmfurt
weiter

Weitere Facebook- und TwitterSeiten zum Thema Fluglärm
fluglaerm-protest.de

flugauswertung.de

Waldbesetzungs-Blog

Our Aims (english)


Spendenkonto
Bündnis der Bürgerinitiativen
IBAN: DE81 5079 0000 0006 7852 98
BIC: GENODE51GEL

VR Bank Bad Orb-Gelnhausen

Netzwerk Umwelt und Klima Rhein-Main
Videos zu den Ausbau-Protesten

Quer-TV Playlist

Arbeitsgruppen des BBI
weiter





Lärmbeschwerde
Zu laut? Beschweren Sie sich per Telefon
Beschwerdestelle der Fraport
Tel. 0800 - 2345679
(Infotelefon Fraport)

 


Bündnis der Bürgerinitiativen
Kein Flughafenausbau - Für ein Nachtflugverbot von 22 - 06 Uhr