Impressum Home Kontakt
  Worum geht's?  
  Darum geht's
Fakten + Argumente
Rückblick
 
  Aktuell  
  News
Termine
Presse
- BBI
- BUND
- Lesetipps
Links
Archiv
 
  Machen Sie mit!  
  Über Uns
Unsere Ziele
BI vor Ort
BI aktiv
Rechts-Institut
BI-Info
Resolutionen
Infomaterial
 
     
     
     
 
Großdemonstration,
Flughafen Frankfurt 04. Februar 2012

Zusammenfassung der Rede von Katinka Poensgen (IG Metall)

Ich ziehe in Zweifel, daß der Flughafen Frankfurt Arbeitsplätze schafft ohne welche zu vernichten.
Der Flughafenausbau wurde mit dem Argument der Arbeitsplätze durchgesetzt. Aber was dabei unter den Tisch gefallen ist, ist daß am Flughafen mit die lautesten und dreckigsten Arbeitsplätze der Bundesrepublik zu finden sind. Es gibt hier viele Arbeitsplätze, die prekär sind, von denen man auch bei einer Vollzeitstelle nicht leben kann. Und das ist von Politikern und der Wirtschaft bewusst so geschaffen worden

Bei dem Argument, die Wirtschaft muß laufen, müssen wir den Spieß einfach mal umdrehen: Begrüßenswert ist nicht das, was der Wirtschaft nutzt, wir sagen statt dessen: die Wirtschaft muß den Menschen nutzen und nicht umgekehrt!

Wir wissen, daß das Kapital dorthin geht wo es am billigsten produzieren kann, dort wo die Sozial- und Umweltstandards am niedrigsten sind. Dadurch werden auch gute Arbeitsplätze hier hin zu Billigstandorten verlagert. Das funktioniert nur, weil es der Flughafen gibt, der den reibungslosen Warentransport gewährleistet. Das sind Arbeitsplätze, die hier verloren gehen und die nur durch den immens wachsenden und gesundheitsschädlichen Flugverkehr verlagert werden können.

Eine Eindämmung der Flugbewegungen ist notwendig. Wir brauchen nicht nur ein absolutes Nachtflugverbot von 22 06 Uhr, wir brauchen auch eine Begrenzung der Flugbewegungen am Tag. Es gibt viele Menschen, die Schicht arbeiten,. Die müssen auch am Tag schlafen können, um ihrer Arbeit nachgehen zu können. Können sie das nicht, sind sie unausgeschlafen und verschlechtert sich ihre Arbeitsfähigkeit, ist ihr Arbeitsplatz in Gefahr

Es ist das ungebrochene Wachstumsdenken, das uns und unsere Gesundheit zerstört.

Auf dem Grabstein des Kapitalismus wird stehen:
Zu viel war nicht genug

Wir wollen außerdem nicht vergessen, daß es das Bündnis gegen Abschiebung war, das 8 Jahre lang für das Grundrecht auf Demonstration gekämpft hat und dann endlich vor dem Bundesverfassungsgericht Recht bekommen hat (in den Terminals herrschte bis zu dem Urteil Demonstrationsverbot).

Eines gebe ich noch allen auf den Weg:
Wer nichts hören will, muß kämpfen!

zurück zur Startseite

 


     


Bündnis der Bürgerinitiativen
Kein Flughafenausbau - Für ein Nachtflugverbot von 22 - 06 Uhr