Impressum Home Kontakt
  Worum geht's?  
  Darum geht's
Fakten + Argumente
Rückblick
 
  Aktuell  
  News
Termine
Presse
- BBI
- BUND
- Lesetipps
Links
Archiv
 
  Machen Sie mit!  
  Über Uns
Unsere Ziele
BI vor Ort
BI aktiv
Rechts-Institut
BI-Info
Resolutionen
Infomaterial
 
     
     
     
 
Pressemitteilung, 20. September 2011

Rhein-Main gegen Fluglä rm (Zusammenschluß von Initiativen aus Hessen und Rheinland-Pfalz)

Erstmals länderübergreifende Demo

Die Flugroutenverlegung vom März diesen Jahres hat die Fluglärmgegner in Hessen und Rheinland-Pfalz vereint. Gemeinsam wollen sie am 22. Oktober 2011 ihren Protest auf die Straße tragen.

Es soll ein Zeichen gesetzt werden durch die Bevölkerung, dass sie die unerträgliche und krankmachende Verlärmung ihres Lebensraumes nicht mehr widerstandslos hinnimmt. Die verantwortlichen Politiker sollen endlich im Interesse ihre Wähler handeln!

Am 21. Oktober soll die neue Nordbahn am Frankfurter Flughafen in Betrieb genommen werden, obwohl das Bundesverwaltungsgericht über die Klagen noch gar nicht entschieden hat.

  • Für diese Flughafenerweiterung wurde ein Naherholungsgebiet in einer Größe von 350 Hektar Bannwald, der unserer Region als überlebenswichtiger Schadstofffilter diente, abgeholzt und zubetoniert,
  • das komplette Rhein-Main Gebiet flächendeckend verlärmt und wird es noch wesentlich stärker werden, wenn diese Landebahn in Betrieb geht;

Demokratisierung des Lärms, sprich Umverteilung auf einen größeren Raum, ist keine Lösung.

  • Mehrere hunderttausend Menschen werden mit einem Lärmteppich überzogen und der Nachtruhe beraubt,
  • die gesundheitlichen Belastungen der hier lebenden Menschen durch Lärm und Schadstoffe werden billigend in Kauf genommen,
  • Kinder, die hier leben, werden beim Lernen in ihrer Entwicklung gestört,
  • ganz zu schweigen von den wirtschaftlichen Einbußen, die den Menschen bevorstehen durch Wertverlust Ihrer Immobilie, Ausbleiben von Touristen, Minderung der Qualität der Produkte aus der Region etc.

 

Die Dimension und Kapazität des Flughafens überschreitet schon heute die zumutbare Belastung für die hier lebenden Menschen.

Was muss noch geschehen, damit endlich der Schutz der Bevölkerung, deren Gesundheit und die Bewahrung der Umwelt und Natur Vorrang vor dem wirtschaftlichen Profit eines einzelnen Konzerns hat?

Verringerung der Flugbewegungen und der dadurch entstehenden Belastungen durch Fluglärm und Luftverschmutzung ist eine der berechtigten Forderungen der Menschen der Region, die Angst um ihre Gesundheit und die Zukunft ihrer Kinder haben.

Nicht nur der Fluglärm treibt die Menschen zurzeit in Bürgerinitiativen, die zahlreich in der Region neu gegründet wurden. Die Forderung nach der sofortigen Umsetzung eines absoluten Nachtflugverbots von 22 6 Uhr gehört mit zur Prioritätsstufe 1.

Die Bürger der Rhein-Main-Region haben durch diese Demo die Möglichkeit, ihren Protest auf die Straße und damit in die Öffentlichkeit zu tragen.

Samstag, 22. Oktober 2011

Start: 11 Uhr Mainz Hauptbahnhof

Ziel: Wiesbaden, Nähe Reduit Mz-Kastel

ca. 13 Uhr Kundgebung und anschließendes Konzert mit Jammin'Cool .

zurück zur Startseite
zurück zur Übersicht Presseerklärungen des BBI

 


     


Bündnis der Bürgerinitiativen
Kein Flughafenausbau - Für ein Nachtflugverbot von 22 - 06 Uhr